Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

Yeah you should be loving someone.

Da hängen tausend Bilder von irgendwelchen Mädchen, ich kenne nicht ihre Namen. Nicht den Grund warum sie in die Kamera lächeln und weiß auch nicht, ob es wirklich ihr Style ist, den sie tragen. Trotzdem hängen die Bilder da, ich mag die Atmosphäre die sie in mein Zimmer bringen, ich mag die Stille, die sie mit sich bringen und die verschiedenen Gefühle, die man erkennen kann. Manchmal, da starre ich stundenlang drauf, nur um zu verstehen, das es da vielleicht noch mehr draußen in der Welt gibt. Vielleicht mehr Menschen, die das anziehen, was ich anziehe. Die das hören, was ich höre. Die aus dem gleichen Grund lachen wie ich und nicht weg sehen, wenn Menschen, andere ausschließen.
Die Regenbogenfarben lassen den ganzen Raum erleuchten, alle Herzen schlagen im gleichen Takt und alle singen eine Zeile. Yeah, you should be loving someone. Ich habe lange gebraucht, um wirklich das große Ganze zu verstehen. Auch wenn ich lange gedacht habe, zu wissen wie ich glücklich sein kann, wie die Welt …

And it was us, just for a while.

„Manchmal ist es besser an sich zudenken, auch wenn da noch Gefühle sind“, ihre Worte brechen aus ihr heraus. In ihren Augen stehen Tränen und das Glück ist geflohen, aber sie will trotzdem zeigen, dass sie lebt und das Glück wieder kommen wird.
Vor mir stehen dampfende Pommes, ich starre auf seinen Rücken, sein hell-graues Shirt, seine Gelbe Cap. Ich kann nicht sagen wieso, aber erst jetzt, fast ein Jahr später verstehe ich so vieles und fällt mir wieder ein. Begebenheiten, das Gefühl von Unbehagen und das Unverständnis, das zwischen uns herrschte. Der Typ dreht sich zu mir um und grinst, dann sehe ich wieder seinen Rücken. Muskulös, in ein großes hell-graues Shirt verpackt. Das gelb strahlt mich an. Es ist meine Welt, das ruhige, das große Klamotten tragen, das ungeschminkte, fettige Pommes essen, das nicht gemachte Haare, -Gefühl. Wir reden über die Leute, die Gebäude in denen ich war, die ich kennengelernt habe, all die Erinnerungen, die schon verblasst sind. All das was mich ausmach…