Direkt zum Hauptbereich

My lovely books ♥


 Teil 1

Ich rege mich seit Tagen auf, dass meine Lieblingsbloggerin, keinen Post mehr hoch lädt. Doch in Wirklichkeit bin ich ja kein bisschen besser, und das tut mir auch unendlich Leid! Doch in der letzten Woche war ich einfach nicht in der Fassung gute oder gar lesbare Texte abzuliefern, meine Stimmung war in der Minuslage angekommen und wollte sich auch nicht mehr aufwärmen. Heute hab ich ein bisschen aufgeräumt und meine sechs Lieblingsbücher wieder herausgekramt. Drei von ihnen würde ich euch heute gerne zeigen. Die anderen drei kommen dann in den nächsten Tagen!

 

Küsse & Café au Lait

 
Klappentext:   
Als Austauschschülerin in Paris - ein Traum wird wahr! Vor Elda liegen sieben Monate in der Stadt der Liebe. Doch kaum ist sie dort angekommen, geht irgendwie alles schief. Statt in einer Villa im Zentrum landet sie in einer Hochhaussiedlung am Rande der Stadt, ihr Gastbruder Etienne verhält sich wie ein Stinktier und der erste Schultag wird zum totalen Spießrutschenlauf. Eldas einziger Lichtblick ist Entienns Freund Serge. Doch der kann sich vor Verehrerinnen kaum retten. Ob Elda da überhaupt eine Chance hat? 
 
Meine Meinung:
 
Wer jetzt noch keine Lust auf Paris hatte, hat sie jetzt! Jeder an einem Austausch teilnimmt kann sich nur so ein Fest erhoffen. Zwar ist es am Anfang etwas langweilig, doch ab Seite 60. war ich nicht mehr zu stoppen. Kaufen! 
 
 Susanne Fülscher
Carlsen Verlag
 

 Ich würde dich so gerne küssen

 
Klappentext:
In der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag lernt die eigenwillige Frieda jemanden kennen, den sie einfach nicht vergessen kann: Jeffer, einen gut aussehenden, rebellischen Jungen und – wenn sie den warnenden Stimmen glauben soll – Herzensbrecher. Als ihre Eltern verreisen, schlägt Frieda all die wohlmeinenden, vernünftigen Ratschläge in den Wind und zieht kurzerhand bei Jeffer ein. Gemeinsam feiern sie, hören Musik, reden bis tief in die Nacht – nicht mehr. Beide spüren, dass sie etwas wirklich Besonderes verbindet, doch genau das macht ihnen Angst, zumal Frieda nicht versteht, was dieser ungewöhnliche Junge an ihr findet. Schließlich ist es genau ein Kuss, der alles verändert …
 Meine Meinung:
 
Das Buch ist wirklich mein Lieblingsbuch. Ich kann da gar nicht viel sagen, denn es ist so berührend und wunderschön. Es wird eine so komplett andere Welt beschrieben, eine solche Liebe die so krass anders ist! LESEN!
 
Patrycja Spychalski
Verlagsgruppe Random House 


 Sommerküsse schmecken besser

 
Klappentext:
 Lena kann ihr Glück nicht fassen: Eine Großtante hat ihr ein Anwesen in Florida und ihr gesamtes Vermögen vererbt! Kaum in Miami angekommen, entpuppt sich das Traumhaus als Bruchbude im Sumpf und das Millionenerbe muss erst noch ausgebuddelt werden. Noch verwirrender allerdings ist der gefährlich gut aussehende Typ, der Lena zu verfolgen scheint. Werden ihr die Schmetterlinge im Bauch zum millionen Verhängnis?
 
 
Meine Meinung:
 
America? Miami? Ich komme! Doch in dem Buch werden zwei Seiten der Traumwelt beschrieben. Dazu ein Abenteuer und eine Liebesgeschichte. Ich meine wer da nicht genug kriegt ist echt selbst Schuld! Sorry.

 Eva Völler
Arena Verlag


Ich hoffe es hat euch gefallen und mit meinen Tipps könnt ihr etwas anfangen. Schreibt mir doch einfach in die Kommentare wie es euch gefallen hat. Puuh und jetzt lege ich mich zurück! 
Bis dann

 



Beliebte Posts aus diesem Blog

I was so much younger yesterday.

Wahrscheinlich dachte ich, ich könnte ewig weglaufen. Vor der Vergangenheit, vor der Zukunft, vor den Gedanken die mich aufgefressen hätten. Aber jetzt ist es wieder da, das ganze Jahr zieht an mir vorbei, als wäre es ein Tag gewesen. All die Tränen, all das Grinsen, all das Hüpfen, das neue ich, das eigentlich noch immer so aussieht, wie das Spiegelbild von vor ein paar Monaten. Das Herz schlägt immer noch im gleichen Takt und trotzdem, ist in mir so viel passiert. Ich habe so viel gelernt und erfahren. Über Freundschaft, über Leben, über Glück und über Liebe. Selbstliebe. Manchmal da würde ich gerne einfach auf eine Wiese treten, für ein paar Minuten an einen Ort, an dem man ruhig denken kann, ohne von all den anderen Gefühlen in mir angeschrien zu werden. Manchmal da würde ich mir wünschen, einfach denken zu können, ohne von Erinnerungen bestimmt zu werden, in welche Richtung meine Entscheidung driften sollte. Manchmal, da würde ich auch gerne einfach keine Entscheidungen treffen müs…

Yeah you should be loving someone.

Da hängen tausend Bilder von irgendwelchen Mädchen, ich kenne nicht ihre Namen. Nicht den Grund warum sie in die Kamera lächeln und weiß auch nicht, ob es wirklich ihr Style ist, den sie tragen. Trotzdem hängen die Bilder da, ich mag die Atmosphäre die sie in mein Zimmer bringen, ich mag die Stille, die sie mit sich bringen und die verschiedenen Gefühle, die man erkennen kann. Manchmal, da starre ich stundenlang drauf, nur um zu verstehen, das es da vielleicht noch mehr draußen in der Welt gibt. Vielleicht mehr Menschen, die das anziehen, was ich anziehe. Die das hören, was ich höre. Die aus dem gleichen Grund lachen wie ich und nicht weg sehen, wenn Menschen, andere ausschließen.
Die Regenbogenfarben lassen den ganzen Raum erleuchten, alle Herzen schlagen im gleichen Takt und alle singen eine Zeile. Yeah, you should be loving someone. Ich habe lange gebraucht, um wirklich das große Ganze zu verstehen. Auch wenn ich lange gedacht habe, zu wissen wie ich glücklich sein kann, wie die Welt …

Take me on your dream.

Ich vermisse dich. Und ich weiß, dass du mich auch vermisst. Ich vermisse mich.
Ich vermisse all meine Gedanken, all meine Zweifel, all meine Glückshickser und meine Tränenfluten. Das Ich-Gefühl und den Weg, den ich dann doch nicht gehe. Meine Freunde und das Rausgehen, das draußen herumtollen, wie ein kleines Löwenkind, das zum erstmal Sand unter seinen Pfoten spürt.  All die Wellen, die mich mitreißen und mich zu einem neuen Gefühlshoch katapultieren, die mich in irgendwelche Männerarme spülen und für den winzigen Moment denken lassen, dass er es ist, der meine Welt ändern wird. Und in dem Moment glaube ich es wirklich, aufrichtig, voll und ganz. Glaube an das was zwischen uns passiert, an mich und meine Stärke die Vergangenheit endlich ruhen lassen zu können. Ich vermisse meine Sucht danach, mich verlieben zu wollen und meinen Verstand mit rosa Gefühlen benebeln zu lassen.


Über mir liegt ein Schleier, durch den ich nicht durch komme. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wann er begonnen…